Zucht

Wir sind ein national und international anerkannter Zuchtbetrieb und züchten unter dem Islandpferdezuchtverband ÖIZV

In den vergangenen 45 Jahren wuchs das Isländergestüt „Kristanhof“ zu dem, was es heute ist. 50 Islandpferde, 1 Esel und 2 Minishettys – davon 29 Schulpferde. Unser gesamter Pferdebestand ist ekzemfrei.

Große landwirtschaftliche Flächen bilden ideale Rahmenbedingungen für die Aufzucht und in den Sommermonaten sind die Jungpferde auf der Alm.

Unser alter Hengst Muskur von Semriach ist leider im Herbst 2011 gestorben und dann hieß es, einen würden Nachfolger zu finden, der uns die selben tollen und braven Schulpferde liefert, wie er. Wir hoffen, dass wir den richtigen Hengst gefunden haben.


TANGO vom Haus Linde

FEIF-ID: DE2012143226

Schimmel
geb.: 24.07.2012
Stockmaß: 147 cm

V: Jarl Frá Midkrika
M: Bjala vom Birkenhof

Körungsnote:

Ext.: 8.33,
Int.: 8,2,
Gang: 8.1
Gesamt: 8,18

Richterspruch:

Großrahmiger 5-Gang-Hengst mit weiten Bewegungen und klar getrennten Gängen bei enormer Lauffreudigkeit und vielversprechendem Rennpass. Er ist total lieb, leicht zu händeln und unkompliziert in der Haltung.

Sein toller Charakter und seine Leichtrittigkeit in allen Gängen sprechen für ihn als Zuchthengst. Zur Zeit wird Tango gerade angeritten. Er arbeitet stets gut mit und will immer gefallen. Bereits jetzt sind schon alle 5 Gänge abrufbar und leicht zu reiten. Vor allem der Tölt ist jetzt schon in allen Tempi taktklar und leicht zu reiten. Rennpass wird wahrscheinlich seine beste Gangart werden.

Auch seine Farbe bringt sicher neue, interessante Farbkombinationen in der Zucht. Auffällig sind auch seine extrem langen Beine. Mit seinen 1,47 ist er ein sehr großer Junghengst.

Decktaxe für 2017: 600,00€
Einstellgeld pro Stute und Tag: 7,00€


Tango deckt ab 2017 am Hof.


Deckbedingungen:

  1. Die Belegung der Stute wird im Natursprung zuerst an der Hand und dann frei vorgenommen. Wenn alles passt, bleibt die Stute beim Hengst auf der Wiese.
  2. Vor der Belegung müssen die hinteren Hufeisen abgenommen werden!

  3. Der Hengsthalter gibt Lebendfohlengarantie.
  4. Resorbiert die Stute oder stirbt das Fohlen in den ersten 7 Tagen nach der Geburt, gewährt der Hengsthalter einen Freisprung in der darauf folgenden Decksaison sofern der Hengst noch zur Verfügung steht.

  5. Die Stute muss gesund sein und aus einem seuchenfreien Bestand kommen.
  6. Ein ärztliches Attest, welches nicht älter als 3 Wochen sein darf (Tupferprobe etc.) und welches besagt, dass die Stute frei von Infektionen und ansteckenden Krankheiten ist, muss bei Ankunft der Stute in der Deckstation vorgelegt werden. Gültiger Impfschutz (Influenza, Virusabort) und regelmäßige Entwurmung der Stute, sind ebenfalls Voraussetzung.

  7. Der Hengsthalter sorgt für bestmögliche Unterkunft und Pflege
  8. Der Hengsthalter übernimmt jedoch keine Haftung für Verlust (Tod oder Entwendung), Beschädigung oder Minderwert der Stute oder des dazugehörigen Fohlens, gleich welcher Ursache. Der Haftausschluss umfasst auch die Tätigkeit der Erfüllungsgehilfen und erstreckt sich auf deren möglichen Vorsatz. Auch für Schäden, die durch die Zuführung zum Hengst oder durch den Deckakt selbst entstehen, ist er nicht haftpflichtig. Die Haftung beschränkt sich auf solche Schäden, die grob fahrlässig herbeigeführt werden. Jede weitere Haftung ist ausgeschlossen. Für von seinem Pferd verursachte Schäden haftet ausschließlich der Stutenbesitzer. Er ist dafür verantwortlich, dass eine für sämtliche Fälle der Tierhaftung und sonstiger Risiken abdeckende Haftpflichtversicherung für sein Pferd besteht.

  9. Die Unterbringung und Verpflegung der Stute kostet 7,-- pro Tag.
Rabatt bei mehreren Stuten garantiert!